Sparen mit System
Mittwoch, 17.10.2018

Sparen mit System

Ein Ziel vor Augen, aber der Weg dorthin ist noch unklar? Ein einfacher Plan hilft Ihnen dabei, es zu erreichen.

Diesen Beitrag teilen:

Sie brauchen ein neues Auto? Planen eine größere Reise? Oder möchten für den Ruhestand vorsorgen? Ein einfacher Vier-Schritte-Plan hilft Ihnen beim Sparen.

Schritt 1: Zielbestimmung

Welchen Wunsch wollen Sie sich erfüllen? Und wie viel Geld ist dafür notwendig? Manchmal ist es ein fester Betrag, etwa für einen Führerschein, ein Auto oder eine Weltreise. Es kann aber auch sein, dass Sie für Ihren Ruhestand vorsorgen möchten, um sich dann monatlich eine bestimmte Summe zu Ihrer Rente auszahlen zu lassen. Doch egal worauf Sie sparen wollen, eine Vorstellung für den Betrag, den Sie dafür benötigen, ist wichtig.

Schritt 2: Die Bestandsaufnahme

Im nächsten Schritt ist es sinnvoll, sich einen Überblick über Ihre finanzielle Situation zu verschaffen: Wie viel Geld steht Ihnen monatlich zur Verfügung? Zur Ermittlung sollten die Einnahmen und Ausgaben auf Monatsbasis für mindestens ein ganzes Jahr zusammengefasst werden. Denn nur dann werden neben den monatlichen Einkommen und Ausgaben wie Miete und Lebenshaltung auch die jährlichen Posten wie etwa für Versicherungen, Steuern, Urlaub oder Autoreparaturen berücksichtigt. Ziehen Sie die Ausgaben von den Einnahmen ab – und schon haben Sie den Betrag, den Sie durchschnittlich im Monat sparen können.

Newsletter

Sie interessieren sich für die Finanzwelt? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie einmal im Monat alle Neuigkeiten rund ums Geld.

Vergessen Sie allerdings nicht, dass Sie sich auch einmal etwas gönnen möchten oder für unvorhersehbare Fälle etwas Geld brauchen. Das bedeutet, neben allen festen Kosten möglichst auch eine gewisse Summe für spontane Aufwendungen einzuplanen.

Schritt 3: Sparpotenzial identifizieren

Nun geht es daran, Sparpotenziale auszumachen. Bei der Bestandsaufnahme ergeben sich vielleicht schon erste Ideen, wie und wo sich einzelne Kosten reduzieren lassen. Dabei sind die großen Kostenblöcke besonders interessant, zum Beispiel die Nebenkosten für die Wohnung. Gibt es Strom und Gas bei einem anderen Anbieter günstiger? Schauen Sie sich Ihre laufenden Verträge genau an. Vielleicht passt der aktuelle Handyvertrag nicht mehr, und Sie finden eine günstigere Alternative. Oder Sie stellen fest, dass Sie für einen Versicherungsschutz zahlen, den Sie eigentlich nicht brauchen. Geben Sie Geld für Dinge aus, auf die Sie verzichten könnten? Auch viele kleine Einsparungen können einiges ausmachen.

Schritt 4: Gespartes Geld anlegen

Sie haben es fast geschafft! Jetzt fehlt nur noch die Antwort auf die Frage, welche Sparform am besten zu Ihrem Wunsch passt. Ist für den nächsten Sommer bereits eine größere Reise geplant? Oder liegt Ihr Ziel eher in der ferneren Zukunft? Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Geld bis dahin zu sparen. Etwa durch regelmäßige Einzahlungen in einen Fondssparplan. Diesen vierten und letzten Schritt brauchen Sie nicht alleine zu gehen. Ihr Bankberater berät Sie gerne dabei und hilft Ihnen bei der Suche nach einer passende Sparlösung.

Ihre Bewertung:

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

So fanden andere den Artikel:

Sobald Sie Ihre Bewertung abgegeben haben, ist auch das Gesamtergebnis sichtbar.

Diesen Beitrag teilen:

Lust auf weitere spannende Themen?

Wieder in Mode? Das Haushaltsbuch

Wieder in Mode? Das Haushaltsbuch

Ob mit Notizbuch und Kuli oder digital per App: Wer seine Ausgaben aufschreibt, hat seine Finanzen besser im Griff.

Teaser-Link
  • Fakten
Wie funktionieren Fonds?

Wie funktionieren Fonds?

Wer auf der Suche nach einer effizienten Geldanlage ist, wird ziemlich schnell auf Fonds stoßen. Aber wie funktionieren sie eigentlich?

Teaser-Link
  • Fakten

Fondssparen

Hier erfahren Sie, wie das Sparen mit Fonds funktioniert.

Teaser-Link